Commit 5c179a1d authored by Klaus-Dieter Quibeldey-Cirkel's avatar Klaus-Dieter Quibeldey-Cirkel
Browse files

revise demo cards

parent 479a43c9
...@@ -662,8 +662,8 @@ ...@@ -662,8 +662,8 @@
}, },
"cardType2": { "cardType2": {
"name": "Mitschrift", "name": "Mitschrift",
"longName": "Mitschrift (Mitschrift | Nachbearbeitung | To-dos)", "longName": "Mitschrift (Foto der Mitschrift | Nachbearbeitung | To-dos)",
"content1": "Mitschrift", "content1": "Foto der Mitschrift",
"content2": "Nachbearbeitung", "content2": "Nachbearbeitung",
"content3": "To-dos", "content3": "To-dos",
"placeholders": { "placeholders": {
......
{"name":"B: Aus dem Portal .cards","description":"Dient in der Demo-Kartei als Inhaltsverzeichnis der Beispielkarten.","date":"2018-07-08T06:28:46.220Z","dateUpdated":"2018-07-08T09:37:39.258Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":[],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":8,"difficulty":1,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"Beispiel-Karten","front":"(##) Es folgen reale Beispiele für die 14 verschiedenen Kartentypen\n\n\n<div style=\"columns:2;-webkit-columns:2;-moz-columns:2;column-gap:3em;-webkit-column-gap:3em;-moz-column-gap:3em\">\nKarten aus Bachelor- und Masterkursen im Studiengang Informatik an der THM:\n\n* Lernkarte\n* Glossarkarte\n* Anweisungskarte\n* Formelkarte\n* Entwurfsmusterkarte\n* Zitatkarte\n* Vokabelkarte\n* Prüfungskarte\n* Quizkarte\n* To-do-Karte\n* Mitschrift\n* Exzerptkarte\n* Fotokarte\n* Notizkarte\n</div>\n","difficulty":1,"centerTextElement":[false,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-08T06:03:49.254Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":8,"dateUpdated":"2018-07-08T09:35:41.081Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}
\ No newline at end of file
{"name":"C: Beispiel für eine Glossarkarte","description":"Vorlesung Diskrete Strukturen nach Erhart Ecker im Sommersemester 2006.","date":"2018-07-05T08:41:54.153Z","dateUpdated":"2018-07-06T08:02:01.883Z","editors":[],"owner":"Z3LfhpTsXcbvspRtu","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":3,"difficulty":1,"originalAuthor":"Thelen, Christoph"}, {"subject":"Induktionsbeweis","front":"**$q$-Baum der Höhe $h$**","back":"![Vollständiger 3-Baum der Höhe 2](https://arsnova-uploads.mni.thm.de/ds107.png)\n\nEin vollständiger $q$-Baum der Höhe $h$ hat in der Schicht 0 die Wurzel, die $q$ Söhne in Schicht 1 hat, von denen jeder wieder $q$ Söhne in Schicht 2 hat, usw.\n\n**Behauptung:** Er hat $\\alpha_q(h) = (q^{h+1} - 1)/(q - 1)$ Knoten.\n\n**Beweis:** Durch Induktion über $h \\in ℕ_0$.\nIA ($h = 0$): In diesem Fall besteht der Baum nur aus der Wurzel und hat einen Knoten. Andererseits ist $\\alpha_q(1)=1$.\n\nIS ($h \\to h + 1$): Ein $q$-Baum der Höhe $h$ hat $\\alpha_q(h)$ Knoten, von denen sich $q^h$ in Schicht $h$ befinden. Jeder Blattknoten des Baums der Höhe $h$ hat $q$ Söhne, so dass beim Baum der Höhe $h + 1$ noch $q^{h+1}$ Knoten in Schicht $h + 1$ dazukommen. Also ist die Knotenzahl\n\n$$=\\frac{q^{h+1} - 1}{q - 1} = q^{h+1} = \\frac{q^{h+1}-1+q^{h+2}-q^{h+1}}{q-1} = \\frac{q^{h+2}-1}{q-1}$$\n\nund dies ist $\\alpha_q(h + 1)$.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-04T16:11:00.441Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":3,"hint":"Brill, M.: Mathematik für Informatiker. Hanser, München 2005.\n\nEbbinghaus, H.D. et al.: Einführung in die mathematische Logik. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1978.\n\nGarey, M. R. and D.S. Johnson: Computers and Intractability. Freeman, New York 1979.\n\nHartmann, P.: Mathematik für Informatiker. Vieweg, Wiesbaden 2004.\n\nRosen, K. H.: Discrete Mathematics and Ist Applications. Chapters 3, 6, 7, 9. McGraw-Hill, New York.\n\nSalomaa, A. K.: Formale Sprachen. Springer, Berlin 1978\n\nTeschl, G. und S.: Mathematik für Informatiker, Band 1","dateUpdated":"2018-07-06T07:44:32.217Z","originalAuthor":"Thelen, Christoph"} {"name":"D: Beispiel für eine Glossarkarte","description":"Vorlesung Diskrete Strukturen nach Erhart Ecker im Sommersemester 2006.","date":"2018-07-05T08:41:54.153Z","dateUpdated":"2018-07-06T08:02:01.883Z","editors":[],"owner":"Z3LfhpTsXcbvspRtu","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":3,"difficulty":1,"originalAuthor":"Thelen, Christoph"}, {"subject":"Induktionsbeweis","front":"**$q$-Baum der Höhe $h$**","back":"![Vollständiger 3-Baum der Höhe 2](https://arsnova-uploads.mni.thm.de/ds107.png)\n\nEin vollständiger $q$-Baum der Höhe $h$ hat in der Schicht 0 die Wurzel, die $q$ Söhne in Schicht 1 hat, von denen jeder wieder $q$ Söhne in Schicht 2 hat, usw.\n\n**Behauptung:** Er hat $\\alpha_q(h) = (q^{h+1} - 1)/(q - 1)$ Knoten.\n\n**Beweis:** Durch Induktion über $h \\in ℕ_0$.\nIA ($h = 0$): In diesem Fall besteht der Baum nur aus der Wurzel und hat einen Knoten. Andererseits ist $\\alpha_q(1)=1$.\n\nIS ($h \\to h + 1$): Ein $q$-Baum der Höhe $h$ hat $\\alpha_q(h)$ Knoten, von denen sich $q^h$ in Schicht $h$ befinden. Jeder Blattknoten des Baums der Höhe $h$ hat $q$ Söhne, so dass beim Baum der Höhe $h + 1$ noch $q^{h+1}$ Knoten in Schicht $h + 1$ dazukommen. Also ist die Knotenzahl\n\n$$=\\frac{q^{h+1} - 1}{q - 1} = q^{h+1} = \\frac{q^{h+1}-1+q^{h+2}-q^{h+1}}{q-1} = \\frac{q^{h+2}-1}{q-1}$$\n\nund dies ist $\\alpha_q(h + 1)$.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-04T16:11:00.441Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":3,"hint":"Brill, M.: Mathematik für Informatiker. Hanser, München 2005.\n\nEbbinghaus, H.D. et al.: Einführung in die mathematische Logik. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1978.\n\nGarey, M. R. and D.S. Johnson: Computers and Intractability. Freeman, New York 1979.\n\nHartmann, P.: Mathematik für Informatiker. Vieweg, Wiesbaden 2004.\n\nRosen, K. H.: Discrete Mathematics and Ist Applications. Chapters 3, 6, 7, 9. McGraw-Hill, New York.\n\nSalomaa, A. K.: Formale Sprachen. Springer, Berlin 1978\n\nTeschl, G. und S.: Mathematik für Informatiker, Band 1","dateUpdated":"2018-07-06T07:44:32.217Z","originalAuthor":"Thelen, Christoph"}
\ No newline at end of file \ No newline at end of file
{"name":"G: Beispiel für eine Mitschrift-Karte","description":"In dieser Kartei werden die Mitschriften aus der SWT Vorlesung nachbearbeitet.","date":"2018-05-09T16:59:37.158Z","dateUpdated":"2018-07-06T12:21:17.219Z","editors":[],"owner":"CYWvz28to9mWFAywP","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","nd"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":2,"difficulty":0,"originalAuthor":"Klinge, Dominik"}, {"subject":"SWT-Mitschrift vom 08.05.2018","front":"![](https://arsnova.thm.de/blog/wp-content/uploads/2018/07/SWT-Mitschrift-08.05.2018.jpg)","back":"(##) Thema: Domänenmodellierung\n\n<img src = https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/Grady_Booch%2C_CHM_2011_2_cropped.jpg align=\"right\" width = 130px height = 170px alt=\"Grady Booch\">\n<u>Wer ist **Grady Booch?**</u>\n\n\nGrady Booch ist ein **amerikanischer Informatiker**. \n\nEr gilt als **Pionier** auf dem Gebiet des **modularen** und **objektorientierten Softwareentwurfs**.\n\n<img src = https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/ac/Booch.png align=\"left\" width = 350px height = 220px alt=\"Beispiel: Booch Notation\">\n<u>Was trug **Booch** zum **UML-Diagramm** bei?</u>\n\n\nGrundlage für Boochs Mitarbeit an der Unified Modeling Language (UML) war seine **eigene Notation**, die durch ihre **charakteristische grafische Form** für **Klassen** auffällt. \n\nDiese Notation ist **nicht mehr gebräuchlich**.\n\nDie wesentlichen Elemente dieser Notation sind **Klassen** und ihre **Beziehungen** zueinander. \n\n**Klassen** werden durch eine **Wolke** symbolisiert.\n\n<u>Wozu dient die **Abbott-Textanalyse**?</u>\n\nDie Abbott Textanalyse wird durchgeführt, um **Systemkomponenten** zu **identifizieren**.\n\nSie **analysiert** den **Text** nach **Nomen** und kann daraus **navigierbare Klassendiagramme** erstellen.\n\n<u>Wer sind die **drei Amigos**?</u>\n\nDie **Väter von UML**, insbesondere **Grady Booch**, **Ivar Jacobson** und **James Rumbaugh**, auch „Die drei Amigos“ genannt, waren in den 1990er-Jahren bekannte **Vertreter** der **objektorientierten Programmierung**. \n\nAls sie zusammen beim Unternehmen Rational Software beschäftigt waren, entstand die **Idee**, die **verschiedenen Notationssysteme strukturiert zusammenzuführen**.\n\n<u>Was sind **Kardinalitäten**?</u>\n\nKardinalität spielt bei der **Assioziation in Klassendiagrammen** eine Rolle. Damit ist gemeint, dass zwischen **Objekten** von Klassen **Beziehungen** bestehen.\n\nIn UML Klassendiagrammen werden **Assoziationen** mit **Linien** verdeutlicht. \n\nOft wird die **Richtung der Assoziation** mit einem **Pfeil** angegeben.\n\n<u>Was sollte **niemals** in einem **Domänendiagramm** stehen?</u>\n\n**Domäne** kann man sich wie ein **Standbild** vorstellen.\n\nSie sind <u>**nicht**</u> veränderlich.\n\nDeshalb dürfen in einem Domänendiagramm **niemals Methoden** stehen.\n\n<u>Was sind **Schlüsselabstraktionen**?</u>\n\nEine **Klasse** oder ein **Objekt**, die einen Teil des **Vokabulars** des **Problembereichs** bilden. \n\nVorrangiger Nutzen bei der Festlegung solcher Abstraktionen ist die **Eingrenzung des Problems**; die im System befindlichen relevanten Dinge, die für das **Design** benötigt werden, werden somit **betont**, die **unwichtigen Dinge ausgegrenzt**.\n\nQuellen:\n\nInformationen über **Grady Booch** und die **Booch-Notation** [Wikipedia.org](https://de.wikipedia.org/wiki/Grady_Booch)\n\nInformationen über die **Abbot-Textanalyse** [informit.com](http://www.informit.com/articles/article.aspx?p=29043&seqNum=9) \n\nInformationen über die **3 Amigos** [Wikipedia.org](https://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Modeling_Language#Von_den_Anfängen_zur_Unified_Modeling_Language_1.x)\n\nInformationen über **Kardinalitäten** [uni-blaetter.net](http://www.uni-blaetter.net/informatik/uml/kardinalitat-und-assoziation-uml/)\n\nInformationen über **Schlüsselabstraktionen** [wiki-hilfe.de](http://www.wiki-hilfe.de/wiki/Schlüsselabstraktion?redirectedFrom=Schl%FCsselkonzept)\n\n","difficulty":0,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-05-19T13:05:55.114Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":2,"hint":"[x] Abbott-Analyse nachschlagen\n[x] Begriff \"Schlüsselabstraktionen\": Was ist das? Was machen diese?\n[x] Verdienst der drei Amigos? Wer sind sie? Was haben sie gemacht?","dateUpdated":"2018-07-06T12:21:17.200Z","originalAuthor":"Klinge, Dominik"} {"name":"M: Beispiel für eine Mitschrift-Karte","description":"In dieser Kartei werden die Mitschriften aus der SWT Vorlesung nachbearbeitet.","date":"2018-05-09T16:59:37.158Z","dateUpdated":"2018-07-06T12:21:17.219Z","editors":[],"owner":"CYWvz28to9mWFAywP","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","nd"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":2,"difficulty":0,"originalAuthor":"Klinge, Dominik"}, {"subject":"SWT-Mitschrift vom 08.05.2018","front":"![](https://arsnova.thm.de/blog/wp-content/uploads/2018/07/SWT-Mitschrift-08.05.2018.jpg)","back":"(##) Thema: Domänenmodellierung\n\n<img src = https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/Grady_Booch%2C_CHM_2011_2_cropped.jpg align=\"right\" width = 130px height = 170px alt=\"Grady Booch\">\n<u>Wer ist **Grady Booch?**</u>\n\n\nGrady Booch ist ein **amerikanischer Informatiker**. \n\nEr gilt als **Pionier** auf dem Gebiet des **modularen** und **objektorientierten Softwareentwurfs**.\n\n<img src = https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/ac/Booch.png align=\"left\" width = 350px height = 220px alt=\"Beispiel: Booch Notation\">\n<u>Was trug **Booch** zum **UML-Diagramm** bei?</u>\n\n\nGrundlage für Boochs Mitarbeit an der Unified Modeling Language (UML) war seine **eigene Notation**, die durch ihre **charakteristische grafische Form** für **Klassen** auffällt. \n\nDiese Notation ist **nicht mehr gebräuchlich**.\n\nDie wesentlichen Elemente dieser Notation sind **Klassen** und ihre **Beziehungen** zueinander. \n\n**Klassen** werden durch eine **Wolke** symbolisiert.\n\n<u>Wozu dient die **Abbott-Textanalyse**?</u>\n\nDie Abbott Textanalyse wird durchgeführt, um **Systemkomponenten** zu **identifizieren**.\n\nSie **analysiert** den **Text** nach **Nomen** und kann daraus **navigierbare Klassendiagramme** erstellen.\n\n<u>Wer sind die **drei Amigos**?</u>\n\nDie **Väter von UML**, insbesondere **Grady Booch**, **Ivar Jacobson** und **James Rumbaugh**, auch „Die drei Amigos“ genannt, waren in den 1990er-Jahren bekannte **Vertreter** der **objektorientierten Programmierung**. \n\nAls sie zusammen beim Unternehmen Rational Software beschäftigt waren, entstand die **Idee**, die **verschiedenen Notationssysteme strukturiert zusammenzuführen**.\n\n<u>Was sind **Kardinalitäten**?</u>\n\nKardinalität spielt bei der **Assioziation in Klassendiagrammen** eine Rolle. Damit ist gemeint, dass zwischen **Objekten** von Klassen **Beziehungen** bestehen.\n\nIn UML Klassendiagrammen werden **Assoziationen** mit **Linien** verdeutlicht. \n\nOft wird die **Richtung der Assoziation** mit einem **Pfeil** angegeben.\n\n<u>Was sollte **niemals** in einem **Domänendiagramm** stehen?</u>\n\n**Domäne** kann man sich wie ein **Standbild** vorstellen.\n\nSie sind <u>**nicht**</u> veränderlich.\n\nDeshalb dürfen in einem Domänendiagramm **niemals Methoden** stehen.\n\n<u>Was sind **Schlüsselabstraktionen**?</u>\n\nEine **Klasse** oder ein **Objekt**, die einen Teil des **Vokabulars** des **Problembereichs** bilden. \n\nVorrangiger Nutzen bei der Festlegung solcher Abstraktionen ist die **Eingrenzung des Problems**; die im System befindlichen relevanten Dinge, die für das **Design** benötigt werden, werden somit **betont**, die **unwichtigen Dinge ausgegrenzt**.\n\nQuellen:\n\nInformationen über **Grady Booch** und die **Booch-Notation** [Wikipedia.org](https://de.wikipedia.org/wiki/Grady_Booch)\n\nInformationen über die **Abbot-Textanalyse** [informit.com](http://www.informit.com/articles/article.aspx?p=29043&seqNum=9) \n\nInformationen über die **3 Amigos** [Wikipedia.org](https://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Modeling_Language#Von_den_Anfängen_zur_Unified_Modeling_Language_1.x)\n\nInformationen über **Kardinalitäten** [uni-blaetter.net](http://www.uni-blaetter.net/informatik/uml/kardinalitat-und-assoziation-uml/)\n\nInformationen über **Schlüsselabstraktionen** [wiki-hilfe.de](http://www.wiki-hilfe.de/wiki/Schlüsselabstraktion?redirectedFrom=Schl%FCsselkonzept)\n\n","difficulty":0,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-05-19T13:05:55.114Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":2,"hint":"[x] Abbott-Analyse nachschlagen\n[x] Begriff \"Schlüsselabstraktionen\": Was ist das? Was machen diese?\n[x] Verdienst der drei Amigos? Wer sind sie? Was haben sie gemacht?","dateUpdated":"2018-07-06T12:21:17.200Z","originalAuthor":"Klinge, Dominik"}
\ No newline at end of file \ No newline at end of file
{"name":"Z: Beispiel für eine Notiz-Karte","description":"Diese Notiz dient als Abschlusskarte in der Demo-Kartei.","date":"2018-07-05T04:33:28.173Z","dateUpdated":"2018-07-06T04:17:55.889Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","nd"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":8,"difficulty":1,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"Letzte Karte","front":"**Los geht's:** Klick auf **Startseite** in der Fußzeile. Wenn du in der Vollbildansicht bist, muss du diese zuvor verlassen. Auf der Startseite siehst du, wie sich eine **bunte Wolke** mit Karteinamen aufbaut. Die Größe der Schrift entspricht der Anzahl der Karteikarten. Klick auf eine Kartei, um deren Beschreibung zu sehen. Die Wolke ist nur ein Ausschnitt aus der Menge der Karteien, die von der .cards-Redaktion empfohlen werden. \n\n+ Log dich mit deinem **THM-Konto** ein und erstelle eigene Karteien für dein Studium.\n+ Lerne die Karten **regelmäßig**, so dass du das Wissen aus dem Studium sehr, sehr lange behältst.Schau dir dazu die Infos und Videos auf den Portalseiten [\"Lernen\"](https://informatik.cards/learning) und [\"FAQ\"](https://staging.arsnova.cards/faq) an!\n+ Folge dem Slogan von .cards: **Organize. Learn. Remember.**","difficulty":1,"centerTextElement":[false,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-05T04:43:37.045Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":8,"dateUpdated":"2018-07-06T04:16:28.211Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."} {"name":"P: Beispiel für eine Notiz-Karte","description":"Diese Notiz dient als Abschlusskarte in der Demo-Kartei.","date":"2018-07-05T04:33:28.173Z","dateUpdated":"2018-07-06T04:17:55.889Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","nd"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":8,"difficulty":1,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"Letzte Karte","front":"**Los geht's:** Klick auf **Startseite** in der Fußzeile. Wenn du in der Vollbildansicht bist, muss du diese zuvor verlassen. Auf der Startseite siehst du, wie sich eine **bunte Wolke** mit Karteinamen aufbaut. Die Größe der Schrift entspricht der Anzahl der Karteikarten. Klick auf eine Kartei, um deren Beschreibung zu sehen. Die Wolke ist nur ein Ausschnitt aus der Menge der Karteien, die von der .cards-Redaktion empfohlen werden. \n\n+ Log dich mit deinem **THM-Konto** ein und erstelle eigene Karteien für dein Studium.\n+ Lerne die Karten **regelmäßig**, so dass du das Wissen aus dem Studium sehr, sehr lange behältst.Schau dir dazu die Infos und Videos auf den Portalseiten [\"Lernen\"](https://informatik.cards/learning) und [\"FAQ\"](https://staging.arsnova.cards/faq) an!\n+ Folge dem Slogan von .cards: **Organize. Learn. Remember.**","difficulty":1,"centerTextElement":[false,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-05T04:43:37.045Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":8,"dateUpdated":"2018-07-06T04:16:28.211Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}
\ No newline at end of file \ No newline at end of file
{"name":"D: Beispiel für eine Prüfungskarte","description":"Vorlesung Objektorientierte Programmierung nach Thomas Letschert im Sommersemester 2006.","date":"2018-07-05T09:22:35.847Z","dateUpdated":"2018-07-06T08:00:32.312Z","editors":[],"owner":"Z3LfhpTsXcbvspRtu","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":5,"difficulty":2,"originalAuthor":"Thelen, Christoph"}, {"subject":"Vererbung","front":"Das Programm\n\n~~~~~~~~~~~C++\nclass Basis {\npublic:\n Basis() : x(0) {}\n Basis(int pb) : x(pb) {}\n Basis(Basis &b): x(b.x) {}\n int x;\n};\n\nclass Abgeleitet : public Basis {\npublic:\n Abgeleitet() {}\n Abgeleitet(int y) : Basis(y) {}\n Abgeleitet(Abgeleitet &a) {}\n};\n\nint main() {\n Abgeleitet a1(4711);\n Abgeleitet a2(a1); // Kopierkonstruktor\n cout << \"a1.x: \" << a1.x << \" a2.x: \" << a2.x << endl;\n}\n~~~~~~\n\nerzeugt seltsamerweise die Ausgabe\n\n```\na1.x: 4711 a2.x: 0\n```\n\nWarum ist das so?","back":"Der automatisch generierte Kopierkonstruktor ruft den Defaultkonstruktor der Basisklasse auf. \n\nDieser belegt die Komponente `x` mit 0.","hint":"Sofern der Kopierkonstruktur der Basisklasse aufgerufen werden soll, muss dies in der Unterklasse explizit angegeben werden:\n\n~~~~~~C++\nclass Abgeleitet : public Basis {\npublic:\n Abgeleitet () {}\n Abgeleitet (int y) : Basis(y) {}\n Abgeleitet (const Abgeleitet &a)\n : Basis(a) // <-- OK: KOPIER-Konstruktor aktivieren\n {}\n};\n~~~~~~\n","difficulty":2,"centerTextElement":[false,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-04T16:11:00.441Z","learningGoalLevel":1,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":5,"dateUpdated":"2018-07-06T07:57:37.865Z","originalAuthor":"Thelen, Christoph"} {"name":"J: Beispiel für eine Prüfungskarte","description":"Vorlesung Objektorientierte Programmierung nach Thomas Letschert im Sommersemester 2006.","date":"2018-07-05T09:22:35.847Z","dateUpdated":"2018-07-06T08:00:32.312Z","editors":[],"owner":"Z3LfhpTsXcbvspRtu","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":0,"daysBeforeReset":0,"learningStart":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningEnd":"1970-01-01T00:00:00.000Z","learningInterval":[],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":5,"difficulty":2,"originalAuthor":"Thelen, Christoph"}, {"subject":"Vererbung","front":"Das Programm\n\n~~~~~~~~~~~C++\nclass Basis {\npublic:\n Basis() : x(0) {}\n Basis(int pb) : x(pb) {}\n Basis(Basis &b): x(b.x) {}\n int x;\n};\n\nclass Abgeleitet : public Basis {\npublic:\n Abgeleitet() {}\n Abgeleitet(int y) : Basis(y) {}\n Abgeleitet(Abgeleitet &a) {}\n};\n\nint main() {\n Abgeleitet a1(4711);\n Abgeleitet a2(a1); // Kopierkonstruktor\n cout << \"a1.x: \" << a1.x << \" a2.x: \" << a2.x << endl;\n}\n~~~~~~\n\nerzeugt seltsamerweise die Ausgabe\n\n```\na1.x: 4711 a2.x: 0\n```\n\nWarum ist das so?","back":"Der automatisch generierte Kopierkonstruktor ruft den Defaultkonstruktor der Basisklasse auf. \n\nDieser belegt die Komponente `x` mit 0.","hint":"Sofern der Kopierkonstruktur der Basisklasse aufgerufen werden soll, muss dies in der Unterklasse explizit angegeben werden:\n\n~~~~~~C++\nclass Abgeleitet : public Basis {\npublic:\n Abgeleitet () {}\n Abgeleitet (int y) : Basis(y) {}\n Abgeleitet (const Abgeleitet &a)\n : Basis(a) // <-- OK: KOPIER-Konstruktor aktivieren\n {}\n};\n~~~~~~\n","difficulty":2,"centerTextElement":[false,false,false,false,false,false],"date":"2018-07-04T16:11:00.441Z","learningGoalLevel":1,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":5,"dateUpdated":"2018-07-06T07:57:37.865Z","originalAuthor":"Thelen, Christoph"}
\ No newline at end of file \ No newline at end of file
{"name":"E: Beispiel für eine Vokabelkarte","description":"Die Vokabelkarte ist Teil der Demo-Kartei, siehe den roten Button auf der Startseite.","date":"2018-04-24T11:05:15.991Z","dateUpdated":"2018-07-06T04:20:25.534Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"moduleActive":false,"college":"THM","learningActive":false,"maxCards":2,"daysBeforeReset":7,"learningStart":"2018-04-24T11:05:15.991Z","learningEnd":"2038-01-19T13:04:27.919Z","learningInterval":[1,3,7,28,84],"learners":1,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":1,"difficulty":2,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"Englisch – Deutsch (mit BEOLINGUS-Hilfe)","back":"**erinnern**","difficulty":2,"centerTextElement":[true,true,false,false],"date":"2018-06-10T16:58:28.909Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":0,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":1,"front":"**remember**","dateUpdated":"2018-07-06T04:20:25.521Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."} {"name":"I: Beispiel für eine Vokabelkarte","description":"Die Vokabelkarte ist Teil der Demo-Kartei, siehe den roten Button auf der Startseite.","date":"2018-04-24T11:05:15.991Z","dateUpdated":"2018-07-06T04:20:25.534Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":1,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"moduleActive":false,"college":"THM","learningActive":false,"maxCards":2,"daysBeforeReset":7,"learningStart":"2018-04-24T11:05:15.991Z","learningEnd":"2038-01-19T13:04:27.919Z","learningInterval":[1,3,7,28,84],"learners":1,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":1,"difficulty":2,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"Englisch – Deutsch (mit BEOLINGUS-Hilfe)","back":"**erinnern**","difficulty":2,"centerTextElement":[true,true,false,false],"date":"2018-06-10T16:58:28.909Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":0,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":1,"front":"**remember**","dateUpdated":"2018-07-06T04:20:25.521Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}
\ No newline at end of file \ No newline at end of file
{"name":"A: Quiz zum Kennenlernen von .cards","description":"Die Quizfragen sind Teil der Demo-Kartei, siehe den roten Button auf der .cards-Startseite.","date":"2018-06-08T13:51:09.335Z","dateUpdated":"2018-07-06T12:24:39.939Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":true,"ratings":true,"kind":"free","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":5,"license":["by","nc","sa"],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":2,"daysBeforeReset":7,"learningStart":"2018-06-08T13:51:09.335Z","learningEnd":"2038-01-19T15:33:57.156Z","learningInterval":[1,3,7,28,84],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":11,"difficulty":1,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"1. Gesammeltes Wissen","front":"**Was bleibt?**\n![](https://arsnova.cards/img/background/zettelkasten_wikipedia_original.jpg width=\"500px\")\n","back":"![Angesammeltes Wissen](https://arsnova.cards/img/background/zettelkasten_wikipedia_original.jpg width=\"200 pt\") \nEin Studierzimmer [^Foto-Quelle] kann eine kreative persönliche Lernumgebung sein. Das auf tausenden Zetteln in dutzenden Kartons gesammelte Wissen ist zumindest der Bewohnerin des abgebildeten Zimmers zugänglich (ein Klick auf das Foto zeigt die Schuhgröße 4½ auf den Kartons). Warum also nicht mit Zetteln in Schuhkartons studieren? Den digitalen Karten fehlt doch die Haptik des Papiers und die Gesamtschau -- im Regal und auf dem Boden. \n\nStimmt. Dafür haben digitale Karten aber auch **unbestreitbare Vorteile** -- gemäß dem Slogan unserer Plattform:\n\n+ **Organize**: Das Wissen aus deinem Studium kannst du jederzeit und überall mit wenigen Klicks wiederfinden, auch noch viele Jahre nach deinem Studium, wenn du aus deiner Studierbude längst ausgezogen bist, womöglich dein Zettelarchiv bis auf das IKEA-Regal entsorgt hast. Eines Tages, in deinem Job, in einer Teambesprechung, brauchst du sicherlich das Wissen aus deinem Studium wieder.\n\n+ **Learn**: Die Karten sind multimedial: Du kannst Bilder, Podcasts und Videos einfügen. Du studierst ein MINT-Fach? Schreib mit $\\TeX$ die kompliziertesten mathematischen Formeln und mit `Syntax-Highlighting` beliebigen Programmiercode schnell und sauber auf eine Karte. Du darfst kostenlos die [Open Source Software](https://github.com/thm-projects/arsnova-flashcards) .cards als persönliche Lernumgebung auf deinem Laptop installieren. So kannst du deine Karten auch ohne Internet überall lernen.\n\n+ **Remember**: Die Karten deines Lernpensums werden dir zum dauerhaften Memorieren an [kognitionswissenschaftlich berechneten Tagen](https://en.wikipedia.org/wiki/Spaced_repetition) wieder vorgelegt. Push-Nachrichten auf dein Handy oder E-Mails erinnern dich ans Lernen.\n\n[^Foto-Quelle]: Foto zum Wikipedia-Begriff [Zettelkasten](https://de.wikipedia.org/wiki/Zettelkasten), Kai Schreiber, CC BY-SA 2.0","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-10T05:23:42.665Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-06T05:21:54.431Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"2. Worum es geht","front":"Was unterscheidet **.cards** von anderen Lernkartei-Apps?","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T13:54:04.447Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-06T12:24:39.925Z","back":"(##) Was unterscheidet .cards von anderen Lernkartei-Apps?\n\n1. Im Gegensatz zu Lernkartei-Apps wie [Quizlet](https://quizlet.com/) oder [SuperMemo](https://www.supermemo.com/) unterstützt die .cards-Plattform auch das **Mitschreiben in Vorlesungen**. Weiter hinten in dieser Demo-Kartei haben wir ein Beispiel für eine Mitschrift eingefügt. Sie wurde handschriftlich in einer Bachelor-Vorlesung erstellt, abfotografiert und zu Hause digital auf .cards zum Lernen nachbearbeitet.\n\n+ Die Plattform .cards ist eine **vorlesungsbegleitende persönliche Lernumgebung**, ein virtueller Ort, an dem Lernzeit mit kognitiven Tätigkeiten -- Mitschreiben, Nachbearbeiten, Lernkarten erstellen, Lernfragen wiederholt beantworten -- intensiv verbracht wird. \n\n+ Es gibt auf .cards eine Option, die es der Lehrperson ermöglicht, kontinuierliches und wiederholtes Lernen mit **Bonuspunkten** zu honorieren. Wir haben .cards mit dem Ziel entwickelt, der **Aufschieberitis** und dem **Bulimielernen** im Studium entgegen zu wirken. Lies hierzu unser [Paper](https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/HFD_Winter_School_E-Book_Version_2.pdf) (S. 91-98).","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"3. Digitale Schuhkartons: Karteien","front":"Welche **Karteitypen** gibt es auf .cards?","back":"Es gibt 14 Kartentypen, die beim Anlegen einer Kartei zur Auswahl stehen. \nJede Kartei beinhaltet ausschließlich **Karten desselben Typs**, es sei denn sie wurde aus mehreren Karteien unterschiedlichen Typs gemischt wie diese Demo-Kartei. Einige Karteitypen haben eine **Schwierigkeitsstufe (Level)**, die an der Kartenfarbe erkennbar ist: Grün für Basics, Blau für Fortgeschritten und Rot für Expert*in. Einige Kartentypen sind unliniert, der besseren Lesbarkeit wegen, bei anderen kann dies individuell eingestellt werden. \n\nKarteitypen unterscheiden sich in der Anzahl der Kartenseiten: nicht nur Vorder- und Rückseiten sind möglich, sondern auch weitere virtuelle Seiten zur Vertiefung des Lerninhalts oder zur Angabe von Quellen und Literatur. Lern- und Prüfungskarten haben zusätzlich eine **Lernzielstufe** in Anlehnung an die [Taxonomie von Anderson & Krathwohl](https://thesecondprinciple.com/teaching-essentials/beyond-bloom-cognitive-taxonomy-revised/): Verstehen, Anwenden, Analysieren, Synthetisieren, Bewerten, Innovieren. Für die Formulierung des Lernziels auf der gewählten Lernzielstufe werden passende Verben im Editor vorgeschlagen.\n\n<div style=\"columns:2;-webkit-columns:2;-moz-columns:2;column-gap:3em;-webkit-column-gap:3em;-moz-column-gap:3em\">\nDiese **Karteitypen** stehen zur Verfügung:\n\n1. **Mitschrift** (Mitschrift | Nachbearbeitung | To-dos)\n+ **Lernkartei** (Lernziel | Vertiefung | Fazit | Literatur)\n+ **Glossar** (Fachbegriff | Beschreibung | Literatur)\n+ **Anweisungssatz** (Semantik | Syntax | Online-API)\n+ **Formelsammlung** (Aufgabe | Formel | Lösung | Links)\n+ **Entwurfsmuster** (Problem | Kontext | Kräfte | Lösung | Verwendung | Verweise)\n+ **Quiz** (Quizfrage | Antwort)\n+ **Prüfung** (Prüfungsfrage | Erwartete Antwort | Begründung)\n+ **Vokabelkartei** (Fremdwort | Übersetzung)\n+ **Fotokartei** (Foto | Lizenz)\n+ **Zitatensammlung** (Zitat | Zitierte Person | Bibliografische Angaben)\n+ **Exzerpte** (Exzerpt | Anmerkungen | Quellenangabe)\n+ **Notizen** (1 Seite)\n+ **To-dos** (1 Seite)\n</div>\nIn dieser Demo-Kartei findest du für die meist genutzten Karteitypen ein Beispiel aus Informatik-Kursen an der THM.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T14:56:06.624Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-06T06:26:59.124Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"4. Digitale Regale: Kurse","front":"Was wird auf .cards unter einem **Kurs** verstanden?","back":"(##) Was wird auf .cards unter einem \"Kurs\" verstanden?\n\nWie aus dem Studium bekannt, ist ein Kurs das aktuelle Angebot eines Bachelor- oder Mastermoduls als Vorlesung, Übung, Seminar oder Praktikum. Die offizielle Modulbeschreibung nennt die Lernziele und Lerninhalte. In thematisierter Form stehen Lerninhalte auf .cards als Karteien zur Verfügung -- im sogenannten **Themen-Pool**. Da einzelne Themen auch in mehreren Kursen relevant sind, zum Beispiel $\\LaTeX$ oder \"Wissenschaftliches Schreiben\", kann eine Kartei auf .cards auch in mehreren Kursen genutzt werden.\n\n!!! NOTE\n Ein Kurs auf .cards fasst mehrere Karteien zusammen. Um im Bild zu bleiben: In deinem IKEA-Regal wären das Schuhkartons, die nebeneinander lagern.\n\n!!! NOTE\n Das Kurskonzept von .cards erlaubt das Lernen mit einer beliebigen Auswahl thematischer Karteien. Die Lehrperson kann **Bonuspunkte** für das wiederholte Lernen einzelner Themen als auch für das Lernen aller Themen eines Kurses vergeben.\n\n!!! TIP\n Du kannst deine eigenen Kurse zusammenstellen. Es bedarf hierzu keiner Lehrperson! Das ermöglicht dir eine einfache Organisation deiner digitalen Mitschriften, **selbstbestimmtes Lernen** und bei Bedarf auch Crash-Kurse vor der Klausur.\n\n\n\n \n","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-09T17:45:11.922Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-01T06:25:28.666Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"5. Digitale Zettel: Karten","front":"Wie kann man den Text auf einer Karte **formatieren**?\n\nWie lässt sich eine Karte **multimedial** mit Bildern und Videos anreichern?","back":"(##) Wie kann man den Text auf einer Karte formatieren?\n\n\nKurze Antwort: mit **Markdeep**.\n\n---\n\n![ Figure [robot]: Markdeep-Logo](https://casual-effects.com/image/project/icon-markdeep.png width=\"130 pt\") \nKarteien (im Hintergrund sind das die Schuhkartons im IKEA-Regal) und Karten (die Zettel in den Kartons) kannst du auf **.cards** vielfältig gestalten -- fast wie in Microsoft Word™ oder in Pages™ von Apple. Diese Karte zeigt dir beispielhaft einige Formatierungen mit [Markdeep](http://casual-effects.com/markdeep/), der vereinfachten [Auszeichnungssprache](https://de.wikipedia.org/wiki/Auszeichnungssprache) im **.cards**-Editor. Du kannst deinen Text mit etwas Magie (ein paar Tastaturzeichen genügen wie <code>* _ # [ ] > | ~ $ ˋ</code>) sehr einfach formatieren -- ohne Maus. \n\n\n!!! TIP\n Eine sorgfältige Gestaltung deiner Karten mit Text, Bildern und Erklärvideos motiviert und fördert zugleich dein Lernen. Nutze also die Formatierungsoptionen für die Beschriftung deiner Karteien ( -> Etikett am Karton) und für die anschauliche Gestaltung deiner Karten. \n\n\nWas alles mit Markdeep möglich ist, zeigt die [Demo-Seite](http://casual-effects.com/markdeep/features.md.html). So geht zum Beispiel auch $\\TeX$, inline: $\\sigma = \\sqrt{ \\frac{1}{N} \\sum_{i=1}^N (x_i -\\mu)^2}$ (Standardabweichung) oder abgesetzt die Maxwell-Faraday-Gleichung:\n\n$$\\oint_{\\partial \\Sigma} \\mathbf{E} \\cdot \\mathrm{d}\\boldsymbol{\\ell} = - \\frac{d}{dt} \\iint_{\\Sigma} \\mathbf{B} \\cdot \\mathrm{d}\\mathbf{S}$$\n\n</br>\n\n**************\n\n</br>\n\nUnd zwischen zwei Trennlinien kommt der [Entwickler von Markdeep](https://csci.williams.edu/people/faculty/morgan-mcguire/) zu Wort:\n\n> \"Markdeep\n> is a technology for writing plain text documents\n> that will look good in any web browser, whether \n> local or remote. It supports diagrams, calendars, equations, and\n> other features as extensions of [Markdown](https://de.wikipedia.org/wiki/Markdown) syntax.\"\n> -- Morgan McGuire\n\n********\n</br>\n</br>\nVideos auf YouTube und Vimeo lassen sich sehr einfach mit einem Einzeiler in die Seite einbinden:\n\n![Figure [Markdown]: Erklärvideo über Markdown, auf dem Markdeep aufbaut](https://youtu.be/hpAJMSS8pvs)\n\n</br>\n\nBilder können abgesetzt, rechtsbündig zum Absatz (siehe das Markdeep-Logo oben) und skaliert eingebunden werden:\n\n![Figure [examplePicture]: Klick auf das Bild, um es in Vollansicht zu sehen!](https://pbs.twimg.com/media/CXzB2rZWsAERiV8.png width=\"400 pt\")\n\nWie im Bild zu sehen, zeigt dir die Vorschau des Editors -- **synchron** zu deiner Eingabe --, wie deine Textformatierung aussehen wird. \n\n!!! TIP\n Im Themen-Pool auf .cards steht dir die Kartei \"Markdown | Markdeep\" als Hilfe zur Verfügung.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T14:56:06.624Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-06T06:28:42.421Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}
\ No newline at end of file
{"name":"A: Quiz zum Kennenlernen von .cards","description":"Die Quizfragen sind Teil der Demo-Kartei, siehe den roten Button auf der .cards-Startseite.","date":"2018-06-08T13:51:09.335Z","dateUpdated":"2018-07-08T09:29:14.366Z","editors":[],"owner":"jCZ6oHcbZhJaKKodN","visible":false,"ratings":true,"kind":"personal","price":0,"reviewed":false,"reviewer":"undefined","request":false,"relevance":0,"raterCount":0,"quantity":5,"license":[],"userDeleted":false,"learningActive":false,"maxCards":2,"daysBeforeReset":7,"learningStart":"2018-06-08T13:51:09.335Z","learningEnd":"2038-01-19T15:33:57.156Z","learningInterval":[1,3,7,28,84],"learners":0,"wordcloud":false,"shuffled":false,"cardType":11,"difficulty":1,"originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"1. Gesammeltes Wissen","front":"**Was bleibt?**\n![](https://arsnova.cards/img/background/zettelkasten_wikipedia_original.jpg width=\"500px\")\n","back":"![Angesammeltes Wissen](https://arsnova.cards/img/background/zettelkasten_wikipedia_original.jpg width=\"200 pt\") \nEin Studierzimmer [^Foto-Quelle] kann eine kreative persönliche Lernumgebung sein. Das auf tausenden Zetteln in dutzenden Kartons gesammelte Wissen ist zumindest der Bewohnerin des abgebildeten Zimmers zugänglich (ein Klick auf das Foto zeigt die Schuhgröße 4½ auf den Kartons). Warum also nicht mit Zetteln in Schuhkartons studieren? Den digitalen Karten fehlt doch die Haptik des Papiers und die Gesamtschau -- im Regal und auf dem Boden. \n\nStimmt. Dafür haben digitale Karten aber auch **unbestreitbare Vorteile** -- gemäß dem Slogan unserer Plattform:\n\n+ **Organize**: Das Wissen aus deinem Studium kannst du jederzeit und überall mit wenigen Klicks wiederfinden, auch noch viele Jahre nach deinem Studium, wenn du aus deiner Studierbude längst ausgezogen bist, womöglich dein Zettelarchiv bis auf das IKEA-Regal entsorgt hast. Eines Tages, in deinem Job, in einer Teambesprechung, brauchst du sicherlich das Wissen aus deinem Studium wieder.\n\n+ **Learn**: Die Karten sind multimedial: Du kannst Bilder, Podcasts und Videos einfügen. Du studierst ein MINT-Fach? Schreib mit $\\TeX$ die kompliziertesten mathematischen Formeln und mit `Syntax-Highlighting` beliebigen Programmiercode schnell und sauber auf eine Karte. Du darfst kostenlos die [Open Source Software](https://github.com/thm-projects/arsnova-flashcards) .cards als persönliche Lernumgebung auf deinem Laptop installieren. So kannst du deine Karten auch ohne Internet überall lernen.\n\n+ **Remember**: Die Karten deines Lernpensums werden dir zum dauerhaften Memorieren an [kognitionswissenschaftlich berechneten Tagen](https://en.wikipedia.org/wiki/Spaced_repetition) wieder vorgelegt. Push-Nachrichten auf dein Handy oder E-Mails erinnern dich ans Lernen.\n\n[^Foto-Quelle]: Foto zum Wikipedia-Begriff [Zettelkasten](https://de.wikipedia.org/wiki/Zettelkasten), Kai Schreiber, CC BY-SA 2.0","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-10T05:23:42.665Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-06T05:21:54.431Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"2. Worum es geht","front":"Was unterscheidet **.cards** von anderen Lernkartei-Apps?","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T13:54:04.447Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-08T09:24:46.576Z","back":"1. Im Gegensatz zu Lernkartei-Apps wie [Quizlet](https://quizlet.com/) oder [SuperMemo](https://www.supermemo.com/) unterstützt die .cards-Plattform auch das **Mitschreiben in Vorlesungen**. Weiter hinten in dieser Demo-Kartei haben wir ein Beispiel für eine Mitschrift eingefügt. Sie wurde handschriftlich in einer Bachelor-Vorlesung erstellt, abfotografiert und zu Hause digital auf .cards zum Lernen nachbearbeitet.\n\n+ Die Plattform .cards ist eine **vorlesungsbegleitende persönliche Lernumgebung**, ein virtueller Ort, an dem Lernzeit mit kognitiven Tätigkeiten -- Mitschreiben, Nachbearbeiten, Lernkarten erstellen, Lernfragen wiederholt beantworten -- intensiv verbracht wird. \n\n+ Es gibt auf .cards eine Option, die es der Lehrperson ermöglicht, kontinuierliches und wiederholtes Lernen mit **Bonuspunkten** zu honorieren. Wir haben .cards mit dem Ziel entwickelt, der **Aufschieberitis** und dem **Bulimie-Lernen** im Studium entgegen zu wirken [#HFD18] [#SITE18].\n\n[#HFD18]: Quibeldey-Cirkel, K. (2018).\nDigital gegen das Bulimie-Lernen: Quizzen im Hörsaal und zu Hause, Podcasts für unterwegs.\nIn: Hochschulforum Digitalisierung (Hrsg.): _HFD Winter School E-Book. Hochschullehre im digitalen Zeitalter gestalten._ Arbeitspapier Nr. 31. Version 2. Berlin: Hochschulforum Digitalisierung. (S. 91-98). https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/HFD_Winter_School_E-Book_Version_2.pdf (Abruf: 08.07.2018)\n\n[#SITE18]: Quibeldey-Cirkel, K., Heiny, J. & Thelen, C. (2018).\nAgainst Academic Procrastination: Pedagogical Apps to Implement Distributed Learning in Course Design.\nIn E. Langran & J. Borup (Eds.), _Proceedings of Society for Information Technology & Teacher Education International Conference_ (pp. 1617-1622).\nWashington, D.C., United States: Association for the Advancement of Computing in Education (AACE). http://www.learntechlib.org/p/182756/ (Abruf: 08.07.2018)","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"3. Digitale Schuhkartons: Karteien","front":"Welche **Karteitypen** gibt es auf .cards?","back":"Es gibt 14 Kartentypen, die beim Anlegen einer Kartei zur Auswahl stehen. \nJede Kartei beinhaltet ausschließlich **Karten desselben Typs**, es sei denn sie wurde aus mehreren Karteien unterschiedlichen Typs gemischt wie diese Demo-Kartei. Einige Karteitypen haben eine **Schwierigkeitsstufe (Level)**, die an der Kartenfarbe erkennbar ist: Grün für Basics, Blau für Fortgeschritten und Rot für Expert*in. Einige Kartentypen sind unliniert, der besseren Lesbarkeit wegen, bei anderen kann dies individuell eingestellt werden. \n\nKarteitypen unterscheiden sich in der Anzahl der Kartenseiten: nicht nur Vorder- und Rückseiten sind möglich, sondern auch weitere virtuelle Seiten zur Vertiefung des Lerninhalts oder zur Angabe von Quellen und Literatur. Lern- und Prüfungskarten haben zusätzlich eine **Lernzielstufe** in Anlehnung an die [Taxonomie von Anderson & Krathwohl](https://thesecondprinciple.com/teaching-essentials/beyond-bloom-cognitive-taxonomy-revised/): Verstehen, Anwenden, Analysieren, Synthetisieren, Bewerten, Innovieren. Für die Formulierung des Lernziels auf der gewählten Lernzielstufe werden passende Verben im Editor vorgeschlagen.\n\n<div style=\"columns:2;-webkit-columns:2;-moz-columns:2;column-gap:3em;-webkit-column-gap:3em;-moz-column-gap:3em\">\nDiese **Karteitypen** stehen zur Verfügung:\n\n1. **Mitschrift** (Foto der Mitschrift | Nachbearbeitung | To-dos)\n+ **Lernkartei** (Lernziel | Vertiefung | Fazit | Literatur)\n+ **Glossar** (Fachbegriff | Beschreibung | Literatur)\n+ **Anweisungssatz** (Semantik | Syntax | Online-API)\n+ **Formelsammlung** (Aufgabe | Formel | Lösung | Links)\n+ **Entwurfsmuster** (Problem | Kontext | Kräfte | Lösung | Verwendung | Verweise)\n+ **Quiz** (Quizfrage | Antwort)\n+ **Prüfung** (Prüfungsfrage | Erwartete Antwort | Begründung)\n+ **Vokabelkartei** (Fremdwort | Übersetzung)\n+ **Fotokartei** (Foto | Lizenz)\n+ **Zitatensammlung** (Zitat | Zitierte Person | Bibliografische Angaben)\n+ **Exzerpte** (Exzerpt | Anmerkungen | Quellenangabe)\n+ **Notizen** (1 Seite)\n+ **To-dos** (1 Seite)\n</div>\nIn dieser Demo-Kartei findest du für jeden Karteityp ein reales Beispiel.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T14:56:06.624Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-08T09:29:14.345Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"4. Digitale Regale: Kurse","front":"Was wird auf .cards unter einem **Kurs** verstanden?","back":"\nWie aus dem Studium bekannt, ist ein Kurs das aktuelle Angebot eines Bachelor- oder Mastermoduls als Vorlesung, Übung, Seminar oder Praktikum. Die offizielle Modulbeschreibung nennt die Lernziele und Lerninhalte. In thematisierter Form stehen Lerninhalte auf .cards als Karteien zur Verfügung -- im sogenannten **Themen-Pool**. Da einzelne Themen auch in mehreren Kursen relevant sind, zum Beispiel $\\LaTeX$ oder \"Wissenschaftliches Schreiben\", kann eine Kartei auf .cards auch in mehreren Kursen genutzt werden.\n\n!!! NOTE Kurs vs. Kartei\n Ein Kurs auf .cards fasst **mehrere** Karteien (= Themen) zusammen. Um im Bild zu bleiben: In deinem IKEA-Regal wären das Schuhkartons, die nebeneinander lagern.\n\n!!! NOTE Kurs vs. Bonusvergabe\n Das Kurskonzept von .cards erlaubt das Lernen mit einer beliebigen Auswahl thematischer Karteien. Die Lehrperson kann **Bonuspunkte** für das wiederholte Lernen einzelner Themen als auch für das Lernen aller Themen eines Kurses vergeben.\n\n!!! TIP Jeder kann Kurse\n Du kannst deine eigenen Kurse zusammenstellen. Es bedarf hierzu keiner Lehrperson! Das ermöglicht dir eine einfache Organisation deiner digitalen Mitschriften, **selbstbestimmtes Lernen** und bei Bedarf auch Crash-Kurse vor der Klausur.\n\n\n\n \n","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-09T17:45:11.922Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-08T09:25:51.788Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}, {"subject":"5. Digitale Zettel: Karten","front":"Wie kann man den Text auf einer Karte **formatieren**?\n\nWie lässt sich eine Karte **multimedial** mit Bildern und Videos anreichern?","back":"\n\nKurze Antwort: mit **Markdeep**.\n\n---\n\n![ Figure [robot]: Markdeep-Logo](https://casual-effects.com/image/project/icon-markdeep.png width=\"130 pt\") \nKarteien (im Hintergrund sind das die Schuhkartons im IKEA-Regal) und Karten (die Zettel in den Kartons) kannst du auf **.cards** vielfältig gestalten -- fast wie in Microsoft Word™ oder in Pages™ von Apple. Diese Karte zeigt dir beispielhaft einige Formatierungen mit [Markdeep](http://casual-effects.com/markdeep/), der vereinfachten [Auszeichnungssprache](https://de.wikipedia.org/wiki/Auszeichnungssprache) im **.cards**-Editor. Du kannst deinen Text mit etwas Magie (ein paar Tastaturzeichen genügen wie <code>* _ # [ ] > | ~ $ ˋ</code>) sehr einfach formatieren -- ohne Maus. \n\n\n!!! TIP\n Eine sorgfältige Gestaltung deiner Karten mit Text, Bildern und Erklärvideos motiviert und fördert zugleich dein Lernen. Nutze also die Formatierungsoptionen für die Beschriftung deiner Karteien ( -> Etikett am Karton) und für die anschauliche Gestaltung der Lerninhalte deiner Karten. \n\n\nWas alles mit Markdeep möglich ist, zeigt die [Demo-Seite](http://casual-effects.com/markdeep/features.md.html). So geht zum Beispiel auch $\\TeX$, inline: $\\sigma = \\sqrt{ \\frac{1}{N} \\sum_{i=1}^N (x_i -\\mu)^2}$ (Standardabweichung) oder abgesetzt die Maxwell-Faraday-Gleichung:\n\n$$\\oint_{\\partial \\Sigma} \\mathbf{E} \\cdot \\mathrm{d}\\boldsymbol{\\ell} = - \\frac{d}{dt} \\iint_{\\Sigma} \\mathbf{B} \\cdot \\mathrm{d}\\mathbf{S}$$\n\n</br>\n\n**************\n\n</br>\n\nUnd zwischen zwei Trennlinien kommt der [Entwickler von Markdeep](https://csci.williams.edu/people/faculty/morgan-mcguire/) zu Wort:\n\n> \"Markdeep\n> is a technology for writing plain text documents\n> that will look good in any web browser, whether \n> local or remote. It supports diagrams, calendars, equations, and\n> other features as extensions of [Markdown](https://de.wikipedia.org/wiki/Markdown) syntax.\"\n> -- Morgan McGuire\n\n********\n</br>\n</br>\nVideos auf YouTube und Vimeo lassen sich sehr einfach mit einem Einzeiler in die Seite einbinden:\n\n![Figure [Markdown]: Erklärvideo über Markdown, auf dem Markdeep aufbaut](https://youtu.be/hpAJMSS8pvs)\n\n</br>\n\nBilder können abgesetzt, rechtsbündig zum Absatz (siehe das Markdeep-Logo oben) und skaliert eingebunden werden:\n\n![Figure [examplePicture]: Klick auf das Bild, um es in Vollansicht zu sehen!](https://pbs.twimg.com/media/CXzB2rZWsAERiV8.png width=\"400 pt\")\n\nWie im Bild zu sehen, zeigt dir die Vorschau des Editors -- **synchron** zu deiner Eingabe --, wie deine Textformatierung aussehen wird. \n\n!!! TIP\n Im Themen-Pool auf .cards steht dir die Kartei \"Markdown | Markdeep\" als Hilfe zur Verfügung.","difficulty":1,"centerTextElement":[true,false,false,false],"date":"2018-06-08T14:56:06.624Z","learningGoalLevel":0,"backgroundStyle":1,"learningIndex":"0","learningUnit":"0","cardType":11,"dateUpdated":"2018-07-08T09:27:10.397Z","originalAuthor":"Quibeldey-Cirkel, Klaus, Dr."}
\ No newline at end of file
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment